Suche im Blog

Ohne Wenn und Aber
Definition Nutzrad

Ein Nutzrad ist ein Fahrrad, das über die Nutzung als reines Fortbewegungsmittel oder als Sportgerät hinaus auf einen besonderen Einsatzzweck hin optimiert ist. Dies wird in der Regel durch eine besondere Bauform erreicht, die es z.b. ermöglicht, große Lasten, besondere Aufbauten oder Personen zu transportieren.

Voller Dankbarkeit

Nachrichten "Crowdfunding"

Wike Salamander bei Kickstarter

Von Andreas am 03.03.2016

Wike Salamander bei Kickstarter

Die kanadische Firma Wike ist bisher durch ihre große Auswahl an Fahrradanhänger bekannt, die eigentlich für jeden Einsatzzweck ein passendes Modell bietet. Und wer noch etwas viel Spezielleres braucht, greift einfach zum "Wike DIY Kit" und konstruiert sich seinen Anhänger selbst.

Nun will Wike mit der "Amphibia Bike Series" offensichtlich auch in den Lastenradmarkt einsteigen. Zur Zeit läuft daher bei Kickstarter ein Crowdfunding für das Wike Salamander, das sich von ein Lastenrad in einen Kinderwagen umwandeln läßt. Die Idee ist nicht neu, aber so wie es aussieht, hat Wike eine besonders clevere Konstruktion gefunden, die in beiden Betriebsarten wirklich gut zu funktionieren scheint.

Leider sieht es im Moment nicht so aus, als würde Wike das optimistische Finanzierungsziel von 108000 $ CAD erreichen. Man kann nur hoffen, dass Wike noch einen anderen Weg finden wird, um das "Salamander" zur Marktreife zu bringen.

Vielen Dank an Albert von VeloCityRuhr für den tollen Hinweis.

[Wike bei Kickstarter] [Wike Website]

Carla Cargo - Die Amazone unter den Fahrradanhänger*Innen ;-)

Von Andreas am 05.12.2015

Carla Cargo

Carla Cargo ist ein Fahrradanhänger für die wirklich großen und schweren Lasten! Ermöglicht wird dies durch das einzigartige, dreirädrige Grundkonzept, sowie einer selbstständigen Auflaufbremse und einem optionalen Elektromotor mit einer unabhängigen Motorsteuerung. Als Ergebnis stehen eine Nutzlast von 150 kg oder mehr und eine auf die Maße von Euronormboxen ausgelegte Ladefläche, die Platz für eine Zuladung von bis zu 1,5 m³ bietet, zu Buche.

Zur Zeit ist Carla Cargo nach einem erfolgreichen Crowdfunding auf dem Weg zur Serienreife. Damit aber auch schon jetzt möglichst viele Lasten einfach, effizient und umweltfreundlich transportiert werden können, steht für den Nachbau einer vereinfachten Carla Cargo eine quelloffenen Bauanleitung allgemein zur Verfügung.

[Carla Cargo Website]

Car Go Bike Boom: Crowdfunding für ein Lastenradbuch

Von Andreas am 27.11.2015

Buchprojekt Car Go Bike Boom

Es gab, davon sind Eric Poscher und Jürgen Ghebrezgiabiher fest überzeugt, "schon lange keinen so guten Zeitpunkt mehr, um sich mit Transporträdern, den Rettern unsrer verkehrs-, oder sagen wir mal, „verkehrt“ verstopften Städte, zu befassen." Deshalb wollen die beiden in ihrem Buch Car Go Bike Boom - Wie Transporträder unsere Mobilität revolutionieren jetzt auch "ein informiertes Zeitgemälde hinsichtlich der unbestreitbaren Renaissance des Transportrads zeichnen." Das ist ein hehres Ziel.

Damit dieses Buch Wirklichkeit werden kann, haben sie bei Startnext ein Crowdfunding ins Leben gerufen. Unterstützer haben noch bis zum 15.1.2016 die Gelegenheit, dazu beizutragen, daß das Fundingziel von 3.900 € erreicht wird. Mit diesem Geld wären die notwendigen Kosten gedeckt, die bei der Realisierung eines solchen Buchprojektes anfallen. Sollte mehr Geld zusammenkommen - was dem Projekt zu wünschen wäre - dann dürften sich die beiden angehenden Autoren sogar über ein kleines Honorar für ihre Arbeit freuen.

Die Veröffentlichung des Buches, das nicht nur Menschen vorstellen möchte, die sich auf die ein oder andere Art mit Lastenrädern beschäftigen, sondern auch "einen Überblick über die technischen Grundbegriffe und die wichtigsten Typen und Modelle" verschaffen soll, ist für Mai 2016 geplant. Da ich selbst zu den Unterstützern von Car Go Bike Boom zähle, hoffe ich natürlich, daß die Finanzierung über Startnext erfolgreich sein wird und daß ich und vielleicht auch Du das Buch von Eric und Jürgen schon bald in den Händen halten dürfen.

[Car Go Bike Boom bei Startnext]

Erfolgreich bei Kickstarter: Nachrüstmotor ONwheel von go-e

Von Andreas am 09.10.2015

Ich bin kein großer Freund von Elektroantrieben an Fahrrädern. Und zwar aus einem einzigen Grund: Für mich beinhaltet Fahrradfahren immer auch das Versprechen von Freiheit und Unabhängigkeit. Ein Elektromotor aber macht mich abhängig von der nächsten Steckdose. Aus meiner Sicht sollte ein Fahrrad technisch so anspruchslos und pflegeleicht wie möglich sein. Ein Elektroantrieb raubt mir die schöne Illusion, dass ich mich ohne Weiteres auf mein Fahrrad setzen und einmal um die Welt radeln könnte.

Ich gebe zu, das ist eine ziemlich romantische Argumentation. Wenn man das Ganze etwas funktionaler betrachtet, gibt es sicherlich nicht nur bei Nutzfahrrädern viele gute Gründe, die für einen Einsatz eines Elektroantriebes sprechen. Man hat einen größeren Aktionsradius, Gegenwind und Steigungen verlieren ihren Schrecken und man kommt wahlweise schneller oder weniger schweißtreibend an's Ziel. Das mag u.a. auch den Finanzierungserfolg von go-e aus Österreich erklären, denen es gelungen ist, für ihren nachrüstbaren elektrischen Hilfsantrieb ONwheel bei Kickstarter über 300000 € einzusammeln.

ella - Crowdfunding für ein freies Lastenrad in Erfurt

Von Andreas am 08.10.2015

"Ella ist die erste Initiative für freie Lastenräder in Erfurt. Ziel ist es, durch Crowdfunding die Anschaffung von mindestens einem Lastenfahrrad zu finanzieren, das im Anschluss allen Erfurterinnen und Erfurtern zur kostenfreien Ausleihe zur Verfügung steht."

Es sind bereits 3.381 € von 3.500 € finanziert (Stand 8.10., 18.23 Uhr). Und es wäre doch gelacht, wenn in den letzten 3 Tagen nicht auch noch das restliche Geld zusammen käme!

Update: Die Finanzierung über Sartnext war erfolgreich!

[ella bei Startnext] [ella bei facebook]

Anzeige

Fahrräder als Nutzfahrzeuge

Das Nutzrad Infocafé in Dithmarschen

Im Internet macht Nutzrad.de schon länger Lust auf Lastenräder. Sich theoretisch mit Lastenfahrrädern zu beschäftigen ist aber nur das Eine. Lastenfahrräder auszuprobieren und zu erleben, wie viel Spaß sie machen können, ist das Andere. Aus dieser einfachen Idee heraus ist das Nutzrad Infocafé entstanden.

Noch ist das Nutzrad Infocafé im Aufbau. Du kannst dort aber schon jetzt verschiedene Lastenräder ausprobieren, frisch von Hand aufgebrühten Kaffee oder Tee geniessen und dabei in Lastenradliteratur schmökern oder Fahrradvasen kaufen. Und für die Kleine gibt es eine Spielecke, damit sie beschäftigt sind, wenn die Großen eine Probefahrt machen.

Das Nutzrad Infocafé ist kein Fahrradladen. Wenn Du magst, kannst Du aber ausgewählte Lastenfahrräder im Nutzrad Infocafé bestellen. Ausgeliefert werden sie dann über einen Fachhändler in Deiner Nähe. So bekommst Du ein fachmännisch montiertes Fahrrad und hast einen direkten Ansprechpartner vor Ort.

Adresse: Wilhelmstr. 66, 25774 Lunden
Wheelys Kaffeefahrrad: Crowfunding erfolgreich

Von Andreas am 04.03.2015

Wheelys 2 Kaffeefahrrad

Wheelys hat sein Crowdfunding bei Indiegogo für ein neues Kaffeefahrrad erfolgreich abgeschlossen. Ziel war es, 30000 $ einzusammeln, erreicht wurden am Ende mit 76046 $ mehr als das Doppelte.

Wheelys ist ein junges, schwedisches Unternehmen, das als Franchise-Geber weltweit Kaffeefahrräder und alles notwendige Zubehör für den Start in die Selbstständigkeit anbietet. 

[Wheely bei nutzrad.de] [Wheelys Website]

Velogista-Crowdfunding bei Startnext läuft nur noch 14 Tage

Von Andreas am 05.11.2014

Startnext Logo

Die Crowdfunding-Kampagne der Berliner Fahrradlogistik-Genossenschaft Velogista, läuft wie berichtet seit dem 17.Oktober bei Startnext. Bisher haben sich dafür 91 Supporter gefunden, die insgesamt 3316 € zur Verfügung stellen wollen. Die Fundingschwelle liegt allerdings bei 20000 €, das Fundingziel beträgt gar 45000 €. Wer Velogista unterstützen möchte, sollte sich jetzt besser also beeilen; denn in zwei Wochen endet die Kampagne wieder.

[Velogista bei Startnext] [Velogista Homepage]

Velogista - Crowdfunding-Kampagne ab 17. Oktober

Von Andreas am 14.10.2014

Velogista Log

Die Idee hinter Velogista ist es, konventionelle Lieferfahrzeuge mit Verbrennungsmotoren durch Lastenräder mit Elektromotoren zu ersetzen und damit das Leben in der Stadt für alle lebenswerter zu machen. Um hierbei schneller voranzukommen, startet Velogista am 17.Oktober ein Crowdfunding, bei Startnext mit dem Ziel, 20.000 € für zwei weitere E-Lastenräder einzusammeln.

Zur Zeit arbeiten die Mitarbeiter bei Velogista mit Ausnahme der Fahrer unentgeltlich. Mit den neuen Rädern soll ein höherer Umsatz generiert, um so zukünftig ein Verdienst für alle Mitarbeiter ermöglichen zu können.

[Interview bei Nachhaltigwissen] [Velogista Homepage]

Crowdfunding: Schokolade Rum Fahren

Von Andreas am 04.08.2013

Video ansehen

Wenn man an den Gütertransport mit dem Lastenrad denkt, kommt einem normalerweise die "letzte Meile" in den Sinn, also das letzte Glied einer längeren Transportkette, die schließlich beim Kunden endet. Dabei ist der Ausdruck "letzte Meile" durchaus wörtlich zu verstehen; denn es ist die Kurzstrecke, auf der ein Lastenrad seine wahre Stärke ausspielen kann.

Bei dem Projekt von Eric und Salomon ist diese "letzte Meile" allerdings 700 km lang! Sie planen Rum und Schokolade, die zuvor mit dem Segelschiff aus der Karibik gekommen sind, mit dem Lastenrad von Amsterdam nach Leipzig zu transportieren. Unterwegs wollen sie ihre Ware ausliefern und an verschiedenen Stationen kleine Verköstigungen und Probefahrten mit ihren Lastenrädern anbieten.

Mit ihre Aktion wollen die beiden aufzeigen, das auch exotische Produkte weitgehend CO2-neutral zu uns kommen können. Wer das Vorhaben unterstützen möchte, kann das noch bis Sonntag, den 11.8.13 auf der Crowdfunding-Platform VisionBakery tun. Als Dankeschön winken fair produzierte und gehandelte Schokolade und im Eichenfass gereifter, karabischer Rum.

Spannend ist noch, welche Fahrräder die beiden einsetzen werden. Im Video fahren Eric und Salomon ein Yuba Mundo und ein Bullitt. Das Logo zeigt aber eher ein 8 Freight und ein Omnium Cargo. Geeignet für eine solche Tour wären sicherlich alle vier Lastenräder.

[Schokolade-Rum-Fahren bei VisionBakery]

Aktion Kindertraum: Jonathan, 6 Jahre, aus Niedersachsen

Von Andreas am 26.02.2013

Aktion Kindertraum

"Jonathan leidet an einer stark ausgeprägten Form von Asperger Autismus. Er hat ganz massive Auffälligkeiten, die einen intensiven Betreuungsaufwand bewirken. Er zeigt Weglauftendenzen, ist aggressiv und hält sich an keine Regel. Im Straßenverkehr kann er sich nicht selbständig bewegen. Auch sein Bruder Paul ist ein Autist, jedoch in atypischer Ausprägung.

Auch er kann auf keine Fall alleine Fahrrad fahren. Die Geschwister haben noch eine Schwester, die an einer massiven Spachentwicklungsstörung leidet und ein kleines Baby. Die Mutter möchte mit allen 4 Kindern am öffentlichen Leben teilnehmen und alltägliche Wege mit einem Rad bewältigen.

Für eine derartige Situation fanden wir eine Lösung im GoCab. In diesem Gefährt können alle Kinder sicher transportiert werden. Es besitzt einen Elektromotor und ist sehr komfortabel zu fahren. Zudem fallen nur geringe Folgekosten an. Die Familie möchte wieder am gesellschaftlichen Leben teilnehmen. Wege zu Ärzten oder zu den Therapiestunden wären dann nicht mehr so mühsam."

Wer für Jonathan und seine Familie spenden möchte, kann dies aus Deutschland direkt online bei der Aktion Kindertraum machen, oder ansonsten per Überweisung an:

Aktion Kindertraum
Postbank Hannover
BLZ 25010030
Konto: 138196302
IBAN: DE1025010030013819630
BIC: PBNKDEFF250 (Hannover)

Als Verwendungszweck bitte "GoCab" angeben.

[Aktion Kindertraum] [Direkt online spenden]


Impressum © 2011-2017 nutzrad.de