Suche im Blog

Ohne Wenn und Aber
Definition Nutzrad

Ein Nutzrad ist ein Fahrrad, das über die Nutzung als reines Fortbewegungsmittel oder als Sportgerät hinaus auf einen besonderen Einsatzzweck hin optimiert ist. Dies wird in der Regel durch eine besondere Bauform erreicht, die es z.b. ermöglicht, große Lasten, besondere Aufbauten oder Personen zu transportieren.

Zuletzt kommentiert
Voller Dankbarkeit

Nutzradblog

Fahrradrecht (I) - Was ist laut Gesetz ein Fahrrad?

Von Andreas am 02.11.2013

Fahrradrecht

Nach dem "Wiener Übereinkommen über den Straßenverkehr" von 1968, dass zwar von Deutschland ratifiziert wurde, aber hier keine Gesetzeskraft erlangt hat, ist ein Fahrrad "jedes Fahrzeug mit wenigstens zwei Rädern, das ausschliesslich durch die Muskelkraft auf ihm befindlicher Personen, insbesondere mit Hilfe von Pedalen oder Handkurbeln, angetrieben wird". Sowohl die Strassenverkehrs-Ordnung (StVO), als auch auch andere gesetzliche Bestimmungen in Deutschland enthalten hingegen keine ausdrückliche Definition, was genau ein Fahrrad ist.

Allerdings sind im § 24 Abs. 1 StVO Fahrzeuge aufgelistet, die zwar muskelbetrieben sind und Räder haben, aber trotzdem keine Fahrzeuge - und demnach auch keine Fahrräder - im Sinne der Verordnung sind: "Schiebe- und Greifreifenrollstühle, [...] Kinderwagen, Roller, Kinderfahrräder, Inline-Skates, Rollschuhe und ähnliche nicht motorbetriebene Fortbewegungsmittel". Was in diesem Zusammenhang ein Kinderfahrrad ist, ergibt sich am ehesten aus § 2 Abs. 5 StVO, der eine Gehwegbenutzungspflicht für radfahrende Kinder bis zum vollendeten 8. Lebensjahr vorschreibt.

Als "Fahrräder" könnten also alle Fahrzeuge verstanden werden, die zwei oder mehr Räder haben, per Muskelkraft angetrieben werden, mit einer Vorrichtung zur Übertragung der menschlichen Kraft auf die Antriebsräder ausgestattet sind und die von Personen geführt werden, die mindestens 8 Jahre alt sind ("Radfahrer").

Dadurch, daß der Gesetzgeber jedoch nur festlegt, was kein Fahrrad ist, setzt er aber auch ein allgemeines Verständnis von dem voraus, was ein Fahrrad ist. Hier lohnt also im Zweifel auch noch ein zusätzlicher Blick ins Lexikon. So steht z.B. bei Wikipedia: "Ein Fahrrad [...] ist ein zumeist zweirädriges (einspuriges) Landfahrzeug, das mit Muskelkraft durch das Treten von Pedalen angetrieben wird. Sonderformen wie Dreiräder für Kinder oder Senioren und wie manche dreirädrige Liegeräder haben drei Räder und sind dreispurig. Fahrradrikschas und Fahrradtaxis können sowohl dreirädrig als auch vierrädrig (zweispurig) sein. Bei Lastenfahrrädern gibt es zwei-, drei- und vierrädrige Ausführungen." (Stand 2. November 2013)

Zusammenfassend läßt sich also sagen: Alles, was gemeinhin als Fahrrad angesehen wird, ist auch ein Fahrrad im Sinne des Gesetzes. Als solches kann es in Deutschland ohne Weiteres im öffentlichen Strassenverkehr bewegt werden. Dabei unterliegt es den entsprechenden Bestimmungen der StVO.

Kommentare

 

Es liegen noch keine Kommentare vor.



Kommentar schreiben

Du mußt angemeldet sein, um einen Kommentar abgeben zu können.


Registrieren

Wenn Du noch nicht über einen Benutzernamen und ein Passwort bei nutzrad.de verfügst, kannst Du Dich hier registrieren.


Einloggen

Wenn Du bereits über einen Benutzernamen und ein Passwort verfügst bei nutzrad.de, kannst Du Dich hier einloggen.


Impressum © 2011-2019 nutzrad.de