Suche im Blog

Ohne Wenn und Aber
Definition Nutzrad

Ein Nutzrad ist ein Fahrrad, das über die Nutzung als reines Fortbewegungsmittel oder als Sportgerät hinaus auf einen besonderen Einsatzzweck hin optimiert ist. Dies wird in der Regel durch eine besondere Bauform erreicht, die es z.b. ermöglicht, große Lasten, besondere Aufbauten oder Personen zu transportieren.

Voller Dankbarkeit

Nachrichten "Theorie"

Lastenräder sind super! Lastenrad-Sharing auch?

Von Andreas am 16.12.2015

Wertvolle Infografik: Besitzen vs Leihen

Für mich sieht ein Einkauf mit dem Lastenrad ungefähr so aus: Ich brauche etwas vom Baumarkt. Ich fahre los und kaufe es. Ich verlade alles und fahre wieder nach Hause. Fertig.

Und so stelle ich mir einen Einkauf mit einem geliehenen Lastenrad vor: Ich brauche etwas vom Baumarkt. Ich überprüfe, ob, wo und wann ein Lastenrad zu einer passenden Zeit zur Verfügung steht. Ich fahre dann mit meinem Fahrrad zum vereinbarten Termin zur Verleihstation. Ich versuche dort, das Lastenrad so gut es geht, auf meine Größe einzustellen. Ich erledige meine Einkäufe. Ich verlade alles. (Hoffentlich habe ich an die richtigen Spanngurte gedacht, sonst muß ich noch welche im Baumarkt kaufen.) Ich transportiere alles nach Hause. Ich lade schnell ab, damit ich das Lastenrad rechtzeitig zurückbringen kann. Ich fahre von zu Hause wieder zurück zur Verleihstation. Ich gebe das Lastenrad ab. Ich fahre mit dem eigenen Fahrrad wieder nach Hause. Geschafft.

Auf dem Rückweg würde ich vermutlich darüber nachdenken, daß Amazon Prime ohne Versandkosten direkt nach Hause liefert. Auch nicht schlecht! Und während ich darauf warten müsste, daß meine Bestellung endlich ankäme, könnte ich ja eine kleine Radtour machen. Einfach nur so zum Spaß...

München fördert den Kauf von Lastenpedelecs mit bis zu 2000,- €

Von Andreas am 03.12.2015

Stadtwappen von München

Im Rahmen des Integrierten Handlungsprogramms zur Förderung der Elektromobilität in München (IHFEM 2015) hat die bayrische Landeshauptstadt in ihrer Förderrichtlinie Elektromobilität für 2016 und 2017 auch eine Förderung für den Kauf von Lastenpedelecs vorgesehen.

Die Förderhöhe beträgt 25% der Anschaffungskosten (ohne Mehrwertsteuer) bis zu einer maximalen Fördersumme von 1.000.- €. Ersetzt ein E-Lastenrad ein mit fossilen Energieträgern betriebenes Fahrzeug wird ein Bonus von weiteren 1000,- € von der Stadt München gezahlt. Voraussichtlich ab April 2016 können ausschließlich gewerbliche oder gemeinützige Antragsteller pro Jahr für bis zu 20 Elektrofahrzeuge eine Förderung beantragen.

Grundsätzlich ist es sicherlich löblich, wenn der Einsatz von Elektrofahrzeugen gefördert werden soll. Zwei Dinge fallen bei der Förderrichtlinie der Stadt München jedoch negativ auf:

Car Go Bike Boom: Crowdfunding für ein Lastenradbuch

Von Andreas am 27.11.2015

Buchprojekt Car Go Bike Boom

Es gab, davon sind Eric Poscher und Jürgen Ghebrezgiabiher fest überzeugt, "schon lange keinen so guten Zeitpunkt mehr, um sich mit Transporträdern, den Rettern unsrer verkehrs-, oder sagen wir mal, „verkehrt“ verstopften Städte, zu befassen." Deshalb wollen die beiden in ihrem Buch Car Go Bike Boom - Wie Transporträder unsere Mobilität revolutionieren jetzt auch "ein informiertes Zeitgemälde hinsichtlich der unbestreitbaren Renaissance des Transportrads zeichnen." Das ist ein hehres Ziel.

Damit dieses Buch Wirklichkeit werden kann, haben sie bei Startnext ein Crowdfunding ins Leben gerufen. Unterstützer haben noch bis zum 15.1.2016 die Gelegenheit, dazu beizutragen, daß das Fundingziel von 3.900 € erreicht wird. Mit diesem Geld wären die notwendigen Kosten gedeckt, die bei der Realisierung eines solchen Buchprojektes anfallen. Sollte mehr Geld zusammenkommen - was dem Projekt zu wünschen wäre - dann dürften sich die beiden angehenden Autoren sogar über ein kleines Honorar für ihre Arbeit freuen.

Die Veröffentlichung des Buches, das nicht nur Menschen vorstellen möchte, die sich auf die ein oder andere Art mit Lastenrädern beschäftigen, sondern auch "einen Überblick über die technischen Grundbegriffe und die wichtigsten Typen und Modelle" verschaffen soll, ist für Mai 2016 geplant. Da ich selbst zu den Unterstützern von Car Go Bike Boom zähle, hoffe ich natürlich, daß die Finanzierung über Startnext erfolgreich sein wird und daß ich und vielleicht auch Du das Buch von Eric und Jürgen schon bald in den Händen halten dürfen.

[Car Go Bike Boom bei Startnext]

Fahrrad-kauf.com erkennt Trend zum Lastenrad

Von Andreas am 09.11.2015

Infografik von Fahrrad-kauf.com

Das Vermittlungsportal fahrrad-kauf.com hat die eigenen Nachfragewerte ihrer Kunden den vom Verband des Deutschen Zweiradhandels e.V. (VDZ) ermittelten Verkaufszahlen gegenüber gestellt. Aufgrund unterschiedlicher Klassifizierungen der Fahrradtypen sind die Zahlen nicht vollständig vergleichbar. Der Trend zum E-Bike ist aber in beiden Erhebungen unübersehbar.

Interessanterweise hat hat fahrrad-kauf.com im Gegensatz zum VDZ eine eigene Rubrik für Lastenfahrräder eingerichtet. Demnach betrafen seit dem Start des Portals Ende Juli diesen Jahres 3% aller Kundenanfragen den Bereich Lastenfahrräder. „Augenscheinlich gibt es hier einen Bedarf, der außerdem steigt“, sagt Dirk Opdenplatz, der Inhaber und Geschäftsführer von fahrrad-kauf.com.

Eine genauere Analyse der Zahlen findet sich im Blog von fahrrad-kauf.com.

[fahrrad-kauf.com Website]

Wiki für freie Lastenräder

Von Jerome am 21.06.2015

"Zu viele Autos in der Stadt? Wir wollen das ändern."

Wir ist der eingetragene Verein wielebenwir e.V. aus Köln. Der Verein hilft mit der Internetseite Dein Lastenrad freie Nutzräder anzubieten. Frei sind die Nutzräder, weil sie als Gemeingut angeboten werden. So kann sich zum Beispiel in Stuttgart jeder ein Nutzrad ausleihen. 

Das Nutzrad wird nicht als Testrad für eine Probefahrt ausgeliehen, welches anschließend gekauft wird. Sondern, falls kein Platz für ein eigenes Nutzrad vorhanden ist, kann es bei vorübergehendem Bedarf ausgeliehen werden. Jeder kann über www.dein-lastenrad.de ein freies Nutzrad leihen und jeder kann sich engagieren indem ein freies Nutzrad anboten wird. Wielebenwir hilft bei der Vernetzung, dem Konzept und der Buchungs-Software.

[Dein Lastenrad Wiki]

Anzeige

Fahrräder als Nutzfahrzeuge

Das Nutzrad Infocafé in Dithmarschen

Im Internet macht Nutzrad.de schon länger Lust auf Lastenräder. Sich theoretisch mit Lastenfahrrädern zu beschäftigen ist aber nur das Eine. Lastenfahrräder auszuprobieren und zu erleben, wie viel Spaß sie machen können, ist das Andere. Aus dieser einfachen Idee heraus ist das Nutzrad Infocafé entstanden.

Noch ist das Nutzrad Infocafé im Aufbau. Du kannst dort aber schon jetzt verschiedene Lastenräder ausprobieren, frisch von Hand aufgebrühten Kaffee oder Tee geniessen und dabei in Lastenradliteratur schmökern oder Fahrradvasen kaufen. Und für die Kleine gibt es eine Spielecke, damit sie beschäftigt sind, wenn die Großen eine Probefahrt machen.

Das Nutzrad Infocafé ist kein Fahrradladen. Wenn Du magst, kannst Du aber ausgewählte Lastenfahrräder im Nutzrad Infocafé bestellen. Ausgeliefert werden sie dann über einen Fachhändler in Deiner Nähe. So bekommst Du ein fachmännisch montiertes Fahrrad und hast einen direkten Ansprechpartner vor Ort.

Adresse: Wilhelmstr. 66, 25774 Lunden
Unser Lastenfahrrad - Lohnt sich ein Lastenradverleih in Berlin?

Von Andreas am 02.03.2015

Unser Lastenfahrrad Logo

Felix Willems und Stephan Rodtheut haben sich schon 2013 die Frage gestellt, ob sich in Berlin ein Lastenradverleih wirtschaftlich erfolgreich betreiben lassen würde. Dazu haben sie für ein zweimonatiges Pilotprojekt unter dem Titel "Unser Lastenfahrrad" eine Mietstation aufgebaut und 4 unterschiedliche Lastenräder zum Verleih angeboten. Parallel dazu haben sie mit einem Fragebogen versucht, mehr über die Motivationen der Ausleihenden zu erfahren. Anschließend haben Sie ihre Erfahrungen in einem Abschlussbericht zusammengefasst.

Der in englisch verfasste Bericht trägt die Überschrift "Can cargo bike sharing exist in Berlin?", was insofern erst einmal überraschend ist, weil es sich bei "Unser Lastenfahrrad" aus meiner Sicht eher um einen "bike rental", also um einen klassischen Fahrradverleih, und weniger um Sharing-System gehandelt hat. Im Bericht selbst werden dann auch beide Begriffe mehr oder weniger synonym gebraucht.

Als Fazit halten die beiden Verfasser am Ende ihres Berichtes fest, dass ein Lastenradverleih in Berlin unter den gegebenen Voraussetzungen nicht kostendeckend arbeiten könnte, da die Anschaffungs- und Unterhaltskosten im Verhältnis zu der mögliche Auslastung und den zu erzielenden Leihgebühren zu hoch seien.

Allerdings entwickeln sie auch gleich eine alternative Geschäftsidee, die ihrer Meinung nach dann doch noch funktionieren könnte: Und zwar der gezielte Lastenradverleih an Familien mit Kindern, die als Touristen nach Berlin kommen; denn Touristen wären eher bereit, höhere Leihgebühren zu akzeptieren und benötigten die Räder auch für einen längeren Zeitraum.

[Unser Lastenrad Website] [Unser Lastenrad Abschlussberich als PDF]

Alles Nutzrad, oder was? - Zur Klärung der Begrifflichkeiten

Von Andreas am 18.01.2015

Bei nutzrad de dreht sich alles um ...? Ja, worum eigentlich? Um Nutzfahrräder? Um Lastenfahrräder? Um Transportfahrräder? Um Cargobikes? Oder gar um Bakfietsen? Die Antwort auf diese Frage ist nicht so einfach, wie es auf den ersten Blick vielleicht scheint - zumndestens nicht, wenn es um den passenden Oberbegriff geht.

Am verbreitetsten ist zur Zeit sicherlich der Bezeichnung Lastenfahrrad. Eric Poscher hat im Blog von rad3 aber schon kritisch angemerkt, dass in Familienrädern auch Kinder mitfahren. Diese als Last zu bezeichnen, wäre vielleicht unpasend. Er kommt daher zu dem Schluß, das für ihn Transportfahrrad der bessere Begriff sei. So richtig gelöst wird das Problem dadurch allerdings nicht; denn Menschen werden eher "befördert" als "transportiert".

Leitfaden für den Lastenradeinsatz

Von Andreas am 19.05.2014

Leitfaden - Lastenräder einsetzen bei Großveranstaltungen und in Großeinrichtungen

Beim 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag, der letztes Jahr in Hamburg stattfand, wurden erstmals Lastenräder als Ergänzung des Fuhrparks eingesetzt. Nun liegt der "Leitfaden - Lastenräder einsetzen" vor, der die hier gesammelten Erfahrungen bündelt und auf andere Einsatzgebiete überträgt.

Themen des Leitfadens sind u.a. die Kurzvorstellung unterschiedlicher Lastenradtypen, Tipps zur Fahrradauswahl und Beschaffung, sowie Hinweise zur Planung und Umsetzung des Einsatzes von Lastenrädern.

[Kirchentag Lastenrad-Projekt] [Leitfaden als PDF-Download]

Dreiradfahrer und Nutzer von Fahrradanhängern gesucht

Von Andreas am 13.12.2013

Technische Universität Dresden

Die TU Dresden erhebt derzeit in einer Online-Umfrage die Erfahrungen von Dreiradfahrern und von Nutzern von Fahrradanhängern. Themen sind Probleme beim Fahren auf verschiedenen Wegen, das Parken, das Verhalten anderer VerkehrsteilnehmerInnen und die Reaktionen von Dritten gegenüber diesen nicht ganz alltäglichen Fahrzeugen im Straßenverkehr.

Die Teilnahme an der Umfrage dauert etwa 30 Minuten. Sie ist online zu finden unter: https://www.soscisurvey.de/dreiraeder/

Fahrradrecht (II) - Welche Abmessungen darf ein Fahrrad haben?

Von Andreas am 27.11.2013

Wenn man sich im Internet auf die Suche nach der Antwort auf die Frage macht, welche zulässigen Abmessungen ein Fahrrad haben darf, stösst man in in der Regel auf folgende Argumentation:

§32 Absatz 1 der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) legt eine allgemeine Höchstbreite von 2,55m für Kraftfahrzeuge fest. Laut Absatz 2 dürfen Kraftfahrzeuge und Anhänger nicht höher als 4m sein. Und in Absatz 3 wird die Gesamtlänge für Kraftfahrzeuge auf 12m begrenzt.

In §63 der StVZO heißt es dann: "Die Vorschriften über Abmessungen, Achslast, Gesamtgewicht und Bereifung von Kraftfahrzeugen und ihren Anhängern (§§ 32, 34, 36 Abs. 1) gelten für andere Straßenfahrzeuge entsprechend."

Daraus wird dann geschlossen, dass Fahrräder bis zu 2,55m breit, 12m lang und 4m hoch sein dürften. Dabei wird jedoch §32 Absatz 9 der StVZO außer acht gelassen, der besagt:

"Abweichend von den Absätzen 1 bis 8 dürfen Kraftfahrzeuge nach § 30a Absatz 3 folgende Maße nicht überschreiten:

Breite:

bei Krafträdern sowie dreirädrigen und vierrädrigen Kraftfahrzeugen ... 2,00 m,

bei zweirädrigen Kleinkrafträdern und Fahrrädern mit Hilfsmotor jedoch ... 1,00 m,

Höhe ... 2,50 m,

Länge ... 4,00 m."

Auch Roland Huhn, Rechtsexperte des ADFC, bestätigt die etwas unklare Rechtssituation: „Man kann einerseits argumentieren, dass Fahrräder den leichten Kfz des § 30a StVZO näherstehen. Man kann aber auch formal die Grundvorschriften zu den Abmessungen entsprechend anwenden und nicht die Ausnahmevorschriften des § 32 Abs. 9 StVZO, weil sie speziell für eine Kfz-Klasse gelten, zu der Fahrräder eindeutig nicht gehören.“

Bis zu einer abschließenden gerichtlichen oder gesetzgeberischen Klärung kann man also feshalten: Mit Abmessungen bis zu 4m x 1m x 2,50m bei einspurigen, bzw. 4m x 2m x 2,50m bei mehrspurigen Fahrrädern ist man auf jeden Fall auf der sicheren Seite. Aber auch ein eindeutiges Verbot von Fahrrädern mit darüber hinausgehenden Abmessungen bis zu 12m x 2,55m x 4m läßt sich keineswegs zweifelsfrei aus der StVZO herauslesen, so dass man wohl ebenso davon ausgehen kann, das auch solche Abmessungen für Fahrräder zulässig sind.


Impressum © 2011-2017 nutzrad.de